Weiterbildung zum
 
eHealth-Berater

 

 

 

Weitere Informationen

Allgemeine Informationen zu eHealth

Die Digitalisierung unserer Gesundheit

Der Begriff eHealth bezeichnet die zunehmende Digitalisierung des Gesundheitswesens durch die Anwendung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit dem Ziel, die Gesundheit und die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zu verbessern. Aktuell wird der Begriff eHealth häufig synonym mit den Begriffen „Digital Health“ oder auch „Health 2.0“ verwendet und umfasst die Information über, Kommunikation zu, Erfassung und Dokumentation von Gesundheitsdaten. Unerlässlich sind daher mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets und sog. Wearables (z.B. Fitness Tracker).

Der Vorteil von eHealth liegt vor allem in der schnelleren und z.T. effektiveren Datenerhebung und deren Austausch sowie in der schnelleren Reaktionsmöglichkeit auf Veränderungen im Gesundheitszustand. Auch für die medizinische Versorgung ländlicher Gebiete sind eHealth-Angebote von großem Vorteil, da weite Wege zum nächsten Arzt oder Therapeuten unter Umständen weniger häufig in Kauf genommen werden müssen. Es können damit nicht nur Kosten sondern auch Zeit gespart werden.

Die Bandbreite von eHealth ist enorm, da die Digitalisierung alle Bereiche von Medizin, Gesundheit und Lifestyle abzudecken vermag. Zum Anwendungsspektrum zählen unter anderem internetbasierte Informationsplattformen, Selbsthilfeforen und Therapiemöglichkeiten, Gesundheits-Apps und -Tracker, Videosprechstunden, Online-Terminbuchungen, elektronische Patientenakten sowie Arztbriefe und nicht zuletzt die elektronische Gesundheitskarte.

Abzugrenzen ist eHealth vom Begriff der Telemedizin, der eine deutlich längere Tradition hat, aber im Gegensatz zur früheren Verwendung heute enger gefasst wird und vorrangig Arzt-Arzt-Kontakt (Konsil und Diagnostik) bzw. Teile des Arzt-Patient-Kontakts (Telediagnostik, -therapie und -monitoring) aufgreift.

Kompetenzen entwickeln

Bedarfe an mir und am Patienten erkennen

Eines ist klar: Die Digitalisierung schreitet voran. Sie ist komplex und nicht immer ungefährlich. Der Patient als medizinischer Laie benötigt Unterstützung, um Nutzen, Kosten und Risiken von eHealth einschätzen zu können.

Wie also sollen Ärzte und Therapeuten mit diesem Trend umgehen? Wie bleiben sie auf der Höhe der Zeit und können ihren Patienten kompetent beratend zur Seite stehen, wenn diese womöglich bereits mit Gesundheits-Apps oder Wearables in die Praxis kommen und professionellen Rat suchen?

 

 

 

 

 

 

Die Weiterbildung zum eHealth-Berater

notwendig und einzigartig

Die berufsbegleitende Weiterbildung zum eHealth-Berater basiert auf einem Curriculum für Berater und Akteure im Gesundheitswesen, das vom TUMAINI-Institut im Rahmen des EFRE-geförderten Projektes „Entwicklung eines innovativen Netzwerkes für eHealth Akteure“ entwickelt wurde.

Die Weiterbildung besteht aus insgesamt 5 Präsenzveranstaltungen und einer mehrwöchigen Erprobungsphase. Ziel ist es, den Gesundheitsakteuren die Kompetenzen zur Beratung bzgl. der Digitalisierung im Gesundheitswesen und zur Bewertung von eHealth Lösungen handlungsorientiert zu vermitteln. Sie sollen für den Patienten damit kompetenter Ansprechpartner im Umgang mit telemedizinischen Geräten, Gesundheitsapplikationen für mobile Endgeräte und medizinischen Wearables sein.

Eine Übersicht zur Zusatzqualifikation „eHealth-Berater“ inklusive der Anforderungen und Weiterbildungsinhalte finden Sie hier:

Zusatzqualifikation eHealth-Berater

Der Ablauf

Die Weiterbildung auf einen Blick

Die Fort- und Weiterbildung besteht aus 5 Präsenzveranstaltungen sowie einer mehrwöchigen Erprobungsphase, in der die theoretischen Erkenntnisse aus den ersten 4 Präsenzveranstaltungen in der Praxis am Patienten erprobt werden. Dazu wird ein Log-Buch geführt, um die Fortschritte und Probleme im Beratungsprozess zu dokumentieren. Durch regelmäßige Blogeinträge im Online-Netzwerk kommt es zum Austausch zwischen den Teilnehmern, sodass bei Problemen gemeinsam Lösungen gefunden werden können.

Das Hauptaugenmerk der Weiterbildung liegt auf der Vermittlung von handlungsorientierten Beratungskompetenzen sowie:

Den Kenntnissen über eHealth Tools und Telemedizin

Der Fähigkeit zur Bewertung von eHealth Lösungen

Den wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen von eHealth

Zum Abschluss der Weiterbildung findet eine Evaluation und Reflektion der Erprobungsphase und des Kurses statt und wir bestätigen Ihnen Ihre neu erworbene Zusatzqualifikation mit einem Zertifikat.

Termine für die kommenden Kurse

Zunächst startet der erste von zwei kostenlosen Kursen im Rahmen der Pilotierungsphase des Projektes.

Erster kostenloser Kurs
 TagDatum
Präsenz-Tag 1
(Intro- und Präberatungsphase)
MontagMärz 2018
Präsenz-Tag 2
(Präberatungsphase)
DienstagMärz 2018
Präsenz-Tag 3
(Beratungsphase)
MittwochMärz 2018
Präsenz-Tag 4
(Postberatungsphase)
DonnerstagMärz 2018
Erprobungsphase
4 WochenMärz - April 2018
Präsenz-Tag 5
(Präsentation und Evaluation)
SamstagApril 2018

Die genauen Daten werden demnächst bekannt gegeben. Der zweite Kurs beginnt mit gleichem Aufbau im September 2018.

Kontaktieren Sie uns jetzt für Ihren Weiterbildungstermin.

Für Ihre Rückfragen steht Ihnen Herr Christoph Kokelmann als Ansprechpartner gern zur Verfügung.
Schicken Sie uns hierfür eine E-Mail über unser Kontaktformular.

 

 

 

Christoph Kokelmann, MPH

Telefon: 0351- 479 342 15
Mail: kokelmann@tumaini.de






Bitte lasse dieses Feld leer.

Förderer und Partner im Projekt