Psychologische Beratung und Psychotherapie bei Diabetes mellitus

Kennen Sie das?

Ihr Arzt runzelt unzufrieden die Stirn, wenn er Ihre Blutzuckerverläufe sieht. Ihr Chef macht Druck, weil ein Projekt unbedingt noch bis nächste Woche fertiggestellt werden soll. Ihre Frau stichelt, dass Sie doch etwas gegen Ihr „Zuviel“ auf der Waage unternehmen sollten, und die Freunde verstehen nicht, warum Ihnen in der letzten Zeit einfach der Antrieb zu gemeinsamen Unternehmungen fehlt…. Leben mit Diabetes ist anstrengend und erfordert jeden Tag aufs Neue Disziplin und Eigenverantwortlichkeit. Wenn Ihnen das einfach zu viel wird und Sie sich Unterstützung wünschen, dann wenden Sie sich an uns. In individuell auf Ihre Situation abgestimmten Gesprächen finden wir gemeinsam einen Weg, der Ihnen den Alltag mit Ihrem Diabetes wieder leichter macht.

Was können Sie erwarten?

Hilfe bei Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörungen

Mit einer Insulintherapie geht sie einher: Die Gefahr der Unterzuckerung. Im Laufe langer Diabetesjahre kann die Wahrnehmung dieser Unterzuckerungen nachlassen oder gar ganz gestört sein. In einem individuellen Training lernen Sie wieder, auf Ihren Körper zu hören und die Anzeichen einer Unterzuckerung rechtzeitig zu erkennen.

Bewältigung von Ängsten und Depression

Viele Studien haben es gezeigt: Menschen mit Diabetes sind häufiger von Ängsten und Depression betroffen, als gesunde Gleichaltrige. Doch damit müssen Sie sich nicht abfinden! Es gibt wirksame Möglichkeiten, diese Probleme in Angriff zu nehmen und die Lebensqualität zurückzugewinnen.

Konstruktiver Umgang mit sozialen Ängsten im Zusammenhang mit Diabetes

Wenn es Ihnen schwerfällt, im Kollegenkreis über Ihren Diabetes zu sprechen, wenn Sie Sorgen haben, aufgrund Ihrer Erkrankung Benachteiligungen im Beruf zu erleiden, wenn in der Familie das Verständnis für Ihre Situation zu wünschen übrig lässt… lassen Sie uns darüber sprechen und gemeinsam nach möglichen Lösungen suchen! Oft hilft ein Gespräch mit einem Aussenstehenden, den Blick auf die Lage zu klären und das Problem mit neuer Energie anzugehen.

Hilfe und Therapie bei Essstörungen

Essstörungen, die das klinische Vollbild einer Anorexie oder Bulimie erfüllen, finden sich bei Menschen mit Diabetes genauso häufig wie in der Allgemeinbevölkerung.

Die Häufigkeit atypischer bzw. subklinischer Essstörungen ist jedoch besonders bei jungen diabetischen Frauen im Vergleich zu Gesunden deutlich erhöht.

Anzeichen, die auf eine Essstörung hinweisen, sind z.B. unerklärliche Stoffwechselentgleisungen, wiederholtes Fasten, Verweigerung von Mahlzeiten, exzessive Bewegung, Überbeschäftigung mit Gewicht und Figur, starke Gewichtsschwankungen, depressive Verstimmungen sowie das Ausbleiben der Regelblutung.

Entdecken Sie diese Anzeichen bei sich selbst oder bei Angehörigen, zögern Sie nicht, sich Hilfe zu suchen. Gemeinsam betrachten wir die Gesamtsituation und suchen nach Auswegen aus dem Teufelskreis von Essstörung und Diabetes.

Gemeinsam gegen Kontrollzwang und Unterzuckerungsangst

Die Therapie des Diabetes erfordert ein tägliches Selbstmanagement von Blutzucker, Nahrungsaufnahme und Insulingabe. Leicht entstehen in der Folge dieser Belastung Ängste, die Situation nicht mehr richtig „im Griff“ zu haben. Oft entwickelt sich eine Unterzuckerungsangst erst dann, wenn einmal eine besonders schwere Unterzuckerung erlebt wurde und eine Wiederholung unbedingt vermieden werden möchte. Doch es gibt bewährte Therapien, die Betroffenen Hilfe in der Bewältigung solcher Probleme bieten.

Kontaktieren Sie uns jetzt für Ihren Beratungstermin.

Für Ihre Rückfragen steht Ihnen Frau Dipl.-Psych. Jaqueline Schwarz als Ansprechpartnerin gern zur Verfügung.
Schicken Sie uns hierfür eine E-Mail über unser Kontaktformular.

 

Dipl.-Psych. Jaqueline Schwarz

Psychologische Psychotherapeutin

Fachpsychologin (DDG) und Diabetesassistentin (DDG)

Telefon: 0351- 479 342 14
Mobil: 0174 980 7264
Mail: jschwarz@tumaini.de




Please leave this field empty.